Sie sind hier: DSTG Jugend | zur DSTG BW | zur DSTG Baden | zur DSTG Württemberg   facebook instagram

  News | Leitung Landes- & Bezirksjugend | Über uns | FAQ Jugend | Links Jugend | Archiv Jugend

Sie sind hier: Archiv
17.11.2012

G'scheit studiert, g'scheit bezahlt
 
 
Aufstand im Ländle: Mit gleich mehreren Bussen waren die Studierenden aus den Hochschulen Kehl und Ludwigsburg in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt Stuttgart angereist, um ihrem Ärger gegen die Landesregierung Luft zu machen. Unterstützt wurden sie dabei auch von Kolleginnen und Kollegen aus den Finanzämtern des Landes, die sich ebenfalls mit Tröten und Trillerpfeifen auf dem Stuttgarter Schlossplatz versammelt hatten.

Anlass des Protests: Gehaltskürzungen beim Nachwuchs der Beamten in Baden-Württemberg! Gerade in, für die Verwaltung demographisch schwieriger Zeit, sollen die Dienstbezüge im gehobenen Dienst für 3 Jahre um 4 Prozent gekürzt werden.

„Ich fühle mich von der Landesregierung verarscht.“ sagt eine 20 Jährige Demonstrantin aus dem Finanzamt Ulm. Man sei zu bestimmten Konditionen für die Ausbildung geworben und auch eingestellt worden. „Jetzt hält sich die Gegenseite nicht daran“.

Die Plakate der jungen Steuerbeamten, Polizisten, Lehrern und auch Beamten der allgemeinen Verwaltung sprechen eine klare Sprache. „Geld ist für alle da, nur nicht für uns“ steht dort. Auf einem anderen „Beamter, bei dem Gehalt? Nein danke“. Genauso treffend: „G'scheit studiert, g'scheit bezahlt“.

Die Schuldenbremse sei es, die den Zwang zum Sparen auf die Landesregierungen in allen Ländern ausübe, rechtfertigt sich die Regierung. „Das kann man so nicht stehen lassen“ entgegnet Steffen Wohlleb, Landesjugendleiter in Baden-Württemberg. „Natürlich verstehen auch Beamte dass die Landesregierung sparen müsse“ es könne jedoch nicht sein, dass bei so hohem Sparzwang außer den Beamten keiner ran muss. „Wenn die Gemeinlast aller zur Sonderlast von Wenigen wird, dann stellt sich für uns ganz klar die Gerechtigkeitsfrage“ so Wohlleb „Wir wollen auch in Zukunft noch eine ernstzunehmende Steuerverwaltung“.

Die spontane Demonstration in Stuttgart ist ein klarer Warnschuss an die Adresse der grün-roten Landesregierung.
 
 
20.10.2012

DSTG-Jugend verlost 3 i-Pads !!
 
So was war noch nie da: die DSTG-Jugend hat zum Ausbildungsstart 2012 insgesamt 3 nagelneue i-Pads neuester Generation unter den unserer DSTG beigetretenen Neumitgliedern verlost.

Der erste i-Pad wurde am Bildungszentrum Schwäbisch Gmünd verlost. Lest dazu über die Gewinnerin auch ausführlich in der nächsten Ausgabe des FORUM – unserer Mitgliederzeitschrift die für alle Mitglieder kostenlos ist und noch viele weitere Spannende Neuigkeiten enthält!
 
Rechtzeitig zum Studienauftakt waren wir aber auch mit einem Sack voll Geschenken und gleich 2 i-Pads an die Hochschule nach Ludwigsburg unterwegs um auch dort glückliche Neumitglieder durch Losgewinn noch glücklicher zu machen. In der Lostrommel (oder besser: der DSTG-Verlosungstasche) waren auch einige Neumitglieder, die in Schwäbisch Gmünd nicht teilnahmeberechtigt waren.
 
17.10.2012

Gehaltskürzung bei Anwärtern! Betroffene im Vertrauen enttäuscht – DSTG aktiv!


Künftig wird bei Anwärtern der Gehalt gekürzt! Vertrauensschutz: Fehlanzeige! DSTG-Mitglieder können sich hier auf den neuesten Stand updaten...

 

23.07.2012

Bundesjugendtag des dbb vom 18.05. bis 19.05.2012 in Berlin


Am 18. und 19.05. fand in Berlin der Bundesjugendtag des deutschen Beamtenbundes (dbb) statt. Für die DSTG-Jugend Baden-Württemberg nahmen der stellvertretende Bezirksjugendleiter von Baden Daniel Quizinski und der stellvertretende Bezirksjugendleiter von Württemberg Mario Renner teil. Am 18.05.2012 eröffnete die Bundesjugendleiterin Sandra Henning die Öffentlichkeitsveranstaltung des 17. Bundesjugendtages und stellte konkrete Forderungen an die Politik. Sie machte darauf aufmerksam, dass gerade Jugendliche aufgrund des Förderalismus unterschiedliche Bildungsabschlüsse haben und daher unterschiedlich besoldet werden. Im Anschluss begrüßte der Bundesvorsitzende des dbb Herr Peter Heesen die anwesenden Delegierten. Herr Armin Schuster, beamtenpolitischer Sprecher der CDU, lobte die Arbeit der dbb-jugend. Er betonte, dass er sich als Verbündeter der Beamtenschaft sieht und versprach, dass der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst auch auf die Beamten auf Bundesebene, sowie auf kommunaler Ebene übernommen werden soll.
Danach berichtete die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen des Landes Berlin Dilek Kolat (SPD) über die Fortschritte im Bereich der Gleichstellung und Migration im Land Berlin.
Nach der Öffentlichkeitsveranstaltung wurde Sandra Henning mit 84 % der abgegebenen Stimmen in ihrem Amt als Bundesjugendleiterin bestätigt.
Liv Grolik, Michael Gadzalla und Marco Karbach wurden ebenfalls gewählt. Sascha Tietze wurde zum Schatzmeister gewählt.
Der bisherige stellvertretende dbb jugend-Vorsitzender und Schatzmeister Thomas Löwe stellte sich nicht mehr zur Wahl und wurde vom Bundesjugendtag verabschiedet.
Sandra Henning betonte nach ihrer Wiederwahl, dass sich die dbb jugend in den kommenden Jahren insbesondere für mehr Generationengerechtigkeit und eine demographiefeste Personalpolitik im öffentlichen Dienst einsetzen werde: "Wir alle sind die Zukunft. Nur gemeinsam werden wir den Weg in eine demographiefeste Solidargemeinschaft meistern und den öffentlichen Dienst fit für die künftigen Herausforderungen machen."
Daniel Quizinski

 

31.07.2011

Grußwort unseres Bundesvorsitzenden Thomas Eigenthaler an die DSTG-Jugend


Liebe DSTG-Jugend!

Es ist mir ein besonders Anliegen, mich mit einem Grußwort an die Jugendvertretung der Deutschen Steuer-Gewerkschaft zu wenden.

Der Bundeshauptvorstand der DSTG hat mich am 8. Juni zum Nachfolger von Dieter Ondracek gewählt. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe den Delegierten versprochen, mich mit meinem ganzen Können und meiner Erfahrung für alle Kolleginnen und Kollegen einzusetzen.

Ich möchte an dieser Stelle meinem Vorgänger und jetzigen Ehrenvorsitzenden Dieter Ondracek herzlich danken. Er hat mir eine DSTG übergeben, die stark und sehr geachtet ist. Die Stärke einer Gewerkschaft ist ein wichtiger Faktor, um die Interessen der Mitglieder auch wirkungsvoll vertreten zu können.

Ein besonderes Augenmerk möchte ich der Arbeit der DSTG-Jugend und der dafür zuständigen Gremien widmen. Es klingt banal, aber es ist richtig: Die Jugend von heute, ist die DSTG von morgen! Nur eine gute Arbeit für die Auszubildenden und für die Berufsstarter wird jemand überzeugen können, bei uns Mitglied zu werden. Und natürlich auch dabei zu bleiben! Das Eintreten für eine solide und zukunftsträchtige Ausbildung, die Übernahme nach bestandener Prüfung sowie eine leistungsgerechte Eingangsbesoldung bilden dabei die Schwerpunkte unserer Arbeit. Wir werden die Länder davon überzeugen, dass wir dringender denn je attraktive Ausbildungsplätze brauchen, um auf Dauer das Überleben einer schlagkräftigen Finanzverwaltung zu sichern.

Ich habe die DSTG-Jugend seit 2003 kennen lernen dürfen. Im Rahmen zahlreicher Tagungen und Versammlungen konnte ich mich von dem hohen Niveau der Arbeit überzeugen. Die seitherige Zusammenarbeit mit den Gremien, vor allem mit der Bundesjugendleitung und den Vorsitzenden sowie mit dem Bundesjugendausschuss war stets konstruktiv und freundschaftlich. Darauf lässt sich Gutes aufbauen und weiter entwickeln.

Ich weiß um die immense Arbeitsbelastung in den Finanzämtern. Im Innendienst wie auch im Außendienst. Ohne jedes schlechte Gewissen packen uns der Gesetzgeber in Berlin, aber auch die Ministerien der Länder ständig neue Aufgaben oben drauf. Von einer sinnvollen Aufgabenkritik und einem seriös gerechneten Personaleinsatz keine Spur. Erinnern möchte ich nur an die Auswertung von Rentenbezugsmitteilungen oder an die Übertragung von Aufgaben der Gemeinden an die Finanzämter (Elsterlohn II). Auf der einen Seite wird also suggeriert, man habe noch „Luft“ im System, während andererseits an der Bezahlung geknausert wird. So, liebe Kolleginnen und Kollegen, geht man nicht mit dem wichtigsten Kapital einer Verwaltung, den Menschen, um. Wir alle, die wir Tag für Tag die Einnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden heranschaffen, sind keine seelenlosen Rädchen, die wie ein Uhrwerk funktionieren. Nein, wir erwarten Respekt vor unserer Arbeit und die notwendige Anerkennung. Anerkennung in Form von Stellen und Bezahlung, aber auch Ausdruck von Wertschätzung durch Politik und durch unsere Vorgesetzten.

Euch, die Jugend bitte ich, sich nicht entmutigen zu lassen. Wer resigniert, wer aufgibt, hat bereits verloren. Das sage ich auch mit Blick auf die Arbeit Eurer Fachgewerkschaft, der DSTG. Gewerkschaftliches Arbeiten ist vergleichbar mit dem Bohren dicker Bretter. Schnelle Erfolge gibt es nur ganz wenige. Ausdauer und Beharrungsvermögen sind vielmehr gefragt. Kurzfristige Zinsen sind bei uns rar. Dagegen ist bei gewerkschaftlichem Engagement, in welcher Form auch immer, eine langfristige Rendite zu erzielen.

Daher meine große Bitte: Bleibt der DSTG gewogen. Unterstützt Euren Verband vor Ort und damit auch meine Arbeit auf Bundesebene. Redet mit Kolleginnen und Kollegen, die uns noch fernstehen, über unsere Arbeit. Macht Ihnen deutlich, dass ein einzelner keine Chance auf eine Veränderung hat.
Gemeinsam aber sind wir stark!

Herzliche Grüße
Thomas Eigenthaler
DSTG-Bundesvorsitzender

 

12.02.2010

Aktuelle Online-Befragung "Soll das Land die Steuer-CD kaufen?"


Geben Sie auf staatsanzeiger.de Ihre Stimme ab!
Auf diese Weise kann auch der Forderung unserer Pressemittleiungen weiterer Nachdruck verliehen werden!

 

22.09.2009

Exklusivangebote der DSTG Baden-Württemberg für Beamtenanwäter/-innen


Achtung: gültig nur bis 31.03.2010!
Interesse geweckt? Das Exklusivangebot der BBBank gibt es hier!

 

01.09.2009

Neue Tauschbörse "Lernmaterialien"


Endlich geschafft!
Die DSTG-Jugend gratuliert Dir zum absolvierten Studium des Steuerrechts!
Jetzt die Frage: Wohin mit meinen ganzen Lernmaterialien?
Deine DSTG-Jugend greift Anregungen auf, auf unserer Homepage Buchbesitzern wie Dir ein Forum zu eröffnen um überregional mit neuen jungen Anwärtern in Kontakt zu kommen.
Ob Du Deine Bücher verschenkst, tauschen oder verkaufen willst, bleibt Dir überlassen.

Wir sammeln die Daten über den:
Titel, das Auflagedatum und den allgemeinen Zustand sowie evtl. Preis des/der Bücher und stellen diese Daten den jeweiligen Interessenten zur Verfügung und ermöglichen Euch somit einen „überregionalen“ Erstkontakt.

Bei Interesse:
- Titel
- Auflage
- allg. Zustand (1= Neu / neuwertig; 2= normal genützt 3= deutliche Gebrauchsspuren)
- Kontakt (E-Mail oder Tel.Nr.)
- sonstige Bemerkungen
- Kostenlos oder evtl. Preis

Diese Angaben per E-Mail an: treffz@dstg-bw.de

(sobald wir einige Angebote zusammen haben, werden wir die Tauschbörse freischalten!)

 

10.08.2009

Bundesjugendtag in Berlin


Den Bericht von Michaela über den BJT 2009 findet ihr hier!

Ein kleiner Auszug:
"...Dieses Jahr fand in der Zeit vom 28. bis 30. Mai der 16. Bundesjugendtag in Berlin statt. Er stand unter dem Motto „DStGDauerhaft Stark seit Generationen“.
Der alle vier Jahre tagende Bundesjugendtag ist das Oberste Organ der DStGJugend, in welcher alle Mitglieder die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, organisiert sind.
Zahlreiche Delegierte aus den 16 Bundesländern..."

 

02.06.2009

Aufatmen bei den jungen Kolleginnen und Kollegen

z.A.- Problematik endlich gelöst

Beim DSTG-Landesjugendtag im Oktober vorigen Jahres war es noch das heißeste Thema bei der Podiumsdiskussion: Die Beförderungsblockade durch den z.A. Status.
Seit vielen Jahren – so die immer wiederkehrende Auskunft der Verwaltung – konnte das „z.A.“ wegen fehlender Haushaltsstellen nicht –wie eigentlich vorgesehen- nach Ablauf der Probezeit wegfallen. Jahrelange Verzögerungen waren hinzunehmen bis endlich die „Erhebung in den Stand der Planmäßigkeit“ erfolgen konnte.

Finanzministerium und Oberfinanzdirektion bedauerten ein ums andere Mal diesen Zustand, sahen sich aber auf Grund der Rechtslage und der vom Landtag beschlossenen Stelleneinsparauflagen nicht in der Lage, den Anträgen stattzugeben.

Wenigstens – so wurden Finanzministerium und OFD nicht müde zu versichern – würden den jungen Kolleginnen und Kollegen durch diese haushaltsrechtliche Blockade keine Nachteile in ihrer beruflichen Entwicklung entstehen. Dafür wurde das „fiktive Dienstalter“ erfunden und in die Personalakte aufgenommen.

Also alles halb so schlimm – dachten alle … jahrelang.

Erst als im Sommer 2008 durch die 2. Hälfte des Strukturprogramms ein Teil des Beförderungsstaus von Besoldungsgruppe A 6 nach A 7 (Gehaltssteigerung brutto: von 1.738,10 auf 1.814,48 = Diff. 76,38 €) abgebaut werden konnte, kam das dicke Ende: der immer noch nicht weggefallene z.A.-Status stand einer Beförderung plötzlich doch entgegen, auch wenn alle anderen Voraussetzungen erfüllt waren.
Insgesamt 642 junge Beamtinnen und Beamte der Steuerverwaltung (mittl. Dienst = 427; geh. Dienst = 215) waren von diesem Mangelzustand betroffen.

Die Antwort der Landesregierung auf eine Landtagsanfrage der SPD-Fraktion (Landtagsdrucksache 14/3099) brachte dann erstmals Licht ins Dunkel – und einen Silberstreif an den Horizont.

Inzwischen ist das Problem vom Tisch.
Wesentlich am Durchbruch beteiligt war das Beamtenstatusgesetz des Bundes, das den z.A.-Status zum 1.4.2009 verbindlich auch für die Länder abgeschafft hat.
Die nach Landesrecht immer noch im Raum stehende 1-jährige Mindestwartezeit für Beförderungen konnte dank des erfolgreichen Engagements des Finanzministeriums im Landespersonalausschuss für die „Altfälle“ doch noch im Anrechnungswege ebenfalls bereits zum 1.4.2009 als erfüllt behandelt werden.

Daher: Dieses jahrelang bestehende Ärgernis, gegen das die DSTG immer angekämpft hat, ist endlich beseitigt.
Zusätzlich positiv: Die Verbeamtung auf Lebenszeit ist nicht mehr von der Vollendung des 27. Lebensjahres abhängig. Ein weiterer „alter Zopf“ gestrichen.

 

28.02.2009

Demo in Stuttgart ein voller Erfolg!


Rund 7.000 Teilnehmer bei der Kundgebung am 27.01.2009 in Stuttgart!


Wir liefern gute Arbeit ab. Wir haben Anspruch darauf, dass diese Leistung nicht nur respektiert, sondern auch honoriert wird.

 

25.11.2008
Beitragsfreie Mitgliedschaft für Finanzanwärter in Württemberg

In der Sitzung der Bezirksleitung Württemberg am 24.11.08 wurde beschlossen, den Finanzanwärtern statt einer Schnuppermitgliedschaft für die gesamte Dauer der Ausbildung eine beitragsfreie Mitgliedschaft anzubieten.

 

01.11.2008


Bezirksjugendtag 2008 in Leonberg

Einen ausführlichen Bericht über unseren Landes- und Bezirksjugendtag findet ihr hier!

 

04.03.2008


Bundesjugendausschuss in Heilbronn

Vom 29.02. bis 02.03.2008 trafen sich die Jugendvertreter der Landes- und Bezirksverbände zum ersten BJA dieses Jahr in der "Kätchen"-Stadt Heilbronn.
Klaus Becht begrüßte in seiner Funktion als stellvertretender Landesvorsitzender Baden-Württemberg die zahlreich erschienenen Teilnehmer. Erfreulich ist, dass die Bezirksverbände Württemberg und Baden, sowie der gastgebende Landesverband wieder einmal stark vertreten waren.
Dies gab Gelegenheit sich untereinander, als auch mit anderen Verbandsvertretern konstruktiv auszutauschen.
Am Begrüßungstag gab die Bundesjugendleitung nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Teilnehmer einen Überblick ihrer Arbeit des letzten halben Jahresund einen Ausblick auf den im Mai 2009 stattfindenden Bundesjugendtag in Berlin, welcher unter dem Motto "50 Jahre DStG-Jugend" stehen wird.
Nach einem geselligen Abend startete der zweite Tag mit einem Vortrag von Thomas Eigenthaler in seiner Funktion als stellvertretender Bundesvorsitzender. Eigenthaler begrüßte die Teilnehmer auf's Herzlichste und gab einen klaren und deutlichen Überblick über die Tätigkeit der Bundesleitung in Hinblick auf die im Moment stattfindenden Gehaltsverhandlungen im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen, sowie über die im nächsten Jahr kommenden Tarifverhandlungen. In diesem Zusammenhang hob er nochmals die Schwierigkeiten der Föderalismusreform 2006 hervor. Ein weiteres, für Eigenthaler wichtiges, Thema war die Diskussion über eine Bundessteuerverwaltung ("Mammutverwaltung"). Hierzu fragte Eigenthaler in die Runde "Wie wirkt sich das auf die Beschäftigten aus?" und stellte die Befürwortung der Bundesleitung für die bestehende dezentrale Verwaltung klar.
Inn der sich anschließenden Diskussion stand Eigenthaler den Fragen der Teilnehmer geduldig Rede und Antwort.
Am Nachmittag starteten die Arbeitsgruppen "Grundsatzprogramm", "Planung und Vorbereitung von Seminaren und Schulungen", "Planung und Durchführung einer JAV-Wahl" und "Öffentlichkeitsveranstaltung BJT 2009" engagiert und tatkräftig. Nach getaner Arbeit startete man gemeinsam zu einer Stadtführung durch Heilbronn und ließ den Abend auf Einladung des Landesverbandes Baden-Württemberg gemütlich ausklingen.
Die ausgearbeiteten Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden am Sonntag Vormittag präsentiert. Interessant war der Konsens der Teilnehmer, trotz der verschiedenen Gegebenheiten in den einzelnen Bundesländern. Wegen der guten Ausarbeitung war die Bundesjugendleitung sehr an den gefertigten Unterlagen interessiert, um diese allen Verbänden zur Verfügung stellen zu können. Dass Ergebnisse aus solchen Arbeitsgruppen direkt in die Tätigkeit der Bundesjugendleitung einfließen kann man in naher Zukunft anhand der neuen Werbeplakate sehen, welche ihren Grundgedanken beim BJA 2007 in Oldenburg fanden.
Nachdem die in diesem Jahr noch anstehenden Termine bekannt gegeben wurden verabschiedete Mario Moeller alle Teilnehmer und bedankte sich nochmals für das Engagement und die rege Teilnahme am diesjährigen BJA.
Bezüglich der oben genannten Termine noch ein wichtige Hinweis in eigener Sache:
Vom 01. bis 02. Oktober 2008 findet in Leonberg der Bezirksjugendtag Württemberg, der Bezirksjugendtag Baden, sowie der Landesjugendtag Baden-Württemberg statt.
Ich bitte an dieser Stelle alle OVs und Jugend-OVs sich diesen Termin vorzumerken und sich zeitnah um einen (oder mehrere) Teilnehmer zu bemühen, damit unsere weitere Tätigkeit auf "festen Füßen" stehen wird! (Fabian Treffz)

 

 
 
 
Archiv
link Archiv 2019

link Archiv 2018

link Archiv 2017

link Archiv 2016

link Archiv 2015

link Archiv 2014

link Archiv 2013

link Archiv 2009-2012 Wue

link Archiv 2008-2012 BW

 
 
 
 
News Leitung DSTG Jugend Über uns FAQ Jugend Links Jugend Archiv Jugend
  Landesjugendleitung
Bezirksjugendleitung Baden
Bezirksjugendleitung Württemberg
- Broschüre Jugend BW
- Satzung
- Kontakt
 
facebook instagram
 
 
Zum Seitenanfang Fragen zur Webseite: Thomas Braig
© 2012-2019 by DSTG Baden-Württemberg - Alle Rechte vorbehalten Impressum / Kontakt | Datenschutzerklärung